Narabo – Über den Gründer

Narabo wurde von mir – Lukas Kiemele – im Sommer 2017 zunächst als ein Philosophie-Blog konzipiert. Die Gründung Narabos ging kurz nach dem Abitur mit dem Beginn meines Philosophiestudiums einher. Obwohl ich mich noch nicht in Vollzeit mit Philosophie beschäftigte, wollte ich meine bisherigen Kenntnisse mit den nun neu dazukommenden konstruktiv einsetzen. Im Herbst 2018 habe ich parallel zum Studium der Philosophie ein Fern-Studium der Psychologie in Hagen aufgenommen sowie den Themenbereich des Blogs in diese Richtung geweitet. Wenn ich ein Motto wählen müsste, dann dieses:

Lebe nicht aus einem Reflex, sondern aus Reflexion.

Narabo - Lukas Kiemele - Profilbild

Lukas Kiemele – Gründer von Narabo – 2019

Narabos Geschichte beginnt strenggenommen weitaus früher. Ich werde im Folgenden versuchen, so gut wie möglich darzustellen, wie diese aussieht und welche Motivation ich hatte, das Projekt Narabo zu starten. Falls du dich eigentlich mehr für die Grundsätze und Ziele des Projekts sowie dafür interessierst, was der Name Narabo bedeutet, solltest du hier vorbeischauen.

Mein Konflikt mit dem Bildungssystem

Der tatsächliche, ideelle Ursprung Narabos liegt circa zwei Jahre vor meinem Abitur im Winter 2015. Zu dieser und auch zu späterer Zeit war ich vom Standpunkt der Leistung in der Schule zwar sehr gut gewesen, doch missfiel mir immer mehr die Art und Weise wie Bildung verstanden, praktiziert und den Schülern zur Last gemacht wird.

Schüler*Innen wird zum einen gar nicht vermittelt, warum und wozu sie lernen sollten, zum anderen werden sie durch ein Leistungssieb gepresst, das dafür sorgt, dass sie dem bedauernswerten Zwang erliegen, nur noch blind für Noten zu lernen anstatt für das Leben, die eigenen Interessen oder zur Herausbildung eigener Stärken.

Das Erleben dieses Vakuums im Bereich der Bildung und Förderung junger Menschen hat mich veranlasst, die Initiative Narabo zu gründen. Die Ziele stelle ich im Folgenden dar. Seit Juli 2019 wird Narabo von Roxana Rentsch verstärkt. Sie leitet die Gespräche im Podcast und ist verantwortlich für die Präsenz von Narabo auf den Social-Media Kanälen.

Die vier Grundpfeiler

Das Projekt Narabo setzt sich aktiv durch Artikel, Videoformate, Workshops und Vorträge wesentliche für vier Aspekte ein. Die vier Grundpfeiler werden jeweils durch verschiedene Projekte und Formate umgesetzt, haben teils abweichende Zielgruppen und inhaltliche Umsetzungen.

Die Aspekte Sinn, Bildung und Achtsamkeit werden regelmäßig vom vierten Aspekt, nämlich durch verständlich aufbereitete philosophische und psychologische Blogartikel ergänzt. Für genauere Informationen zu den jeweiligen Aspekten, kannst du dich hier im Detail informieren. Narabo besteht aus:

Projekt Wegweiser: Sinnfindung und Selbstverwirklichung junger Menschen
Narabo-Podcast: Plattform für Wissenstransfer und Kommunikation mit der Öffentlichkeit
Vorträge und Workshops: Achtsamkeit und Verantwortung im persönlichen Alltag
Narabo-Blog: Zugang zu philosophischen und psychologischen Inhalten

Übrigens

Woher kommt der Name Narabo? Für weitere Informationen über Narabo, schaue hier vorbei.

Für den Fall, dass du einen speziellen Themenvorschlag hast, der dich besonders interessieren würde, kannst du uns diesen gerne zusenden. Wir freuen uns immer über den Kontakt mit Lesern und achten auf deine Anregungen, Empfehlungen, Ideen und konstruktive Kritik –  schreibe einfach an info[at]narabo.de

Bevorzugst du einen direkten Weg der Kommunikation oder möchtest mehr über Narabo erfahren? Dann schreibe uns ganz unkompliziert über Social Media:

Twitter ist die perfekte Möglichkeit mit uns stets in Kontakt zu bleiben – einfach, schnell und zuverlässig.

Folge der Bildergeschichte Narabos. Updates über Projekte, Podcast und mehr.

Gefällt dir Narabo? Schenke uns dein Like und hinterlasse eine Nachricht – z.B. eine Diskussionsfrage.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.